Werkzeuge

NLP – wie das Coaching damit funktioniert

NLP erklärt „Probleme“, also menschliche und zwischenmenschliche Herausforderungen so, dass gleich Lösungsansätze zur Hand sind.

Das Erstaunliche ist dabei:
NLP nutzt genau jene Mechanismen, mit denen wir uns unsere Probleme schaffen, um sie damit wieder zu lösen.
Warum kann dem einen Menschen, bei dem bloßen Gedanken daran, vor anderen Menschen zu sprechen, „das Herz stocken“ – und andere wachsen dabei über sich hinaus?
Es gibt Menschen, die auch wenn alles Drunter und Drüber geht, ruhig und gelassen Lösungen finden, und andere nicht! Warum?
Warum geraten Menschen in einem Aufzug oder Flugzeug in Panik, andere nicht?

Das NLP beantwortet diese Fragen so:
Alle Menschen nehmen die Welt um sich herum mit ihren fünf Sinnen wahr und filtern ihre Erlebnisse. Es entsteht ein „Modell“ im neurobiologischen System. Dem Gehirn.
Je nachdem auf welche Bilder, Töne, Empfindungen und Düfte sie nun besonders ansprechen, erleben sie unverwechselbar und einzigartige geprägte bzw. gelernte körperliche Reaktionen – so zum Beispiel die Ausschüttung von „Stresshormonen“.
Eine weitere wichtige Rolle spielen dabei erinnerte und imaginierte Bilder, Töne, Gefühle – ja sogar Geruch und Geschmack – die sie vollkommen unwillkürlich aktivieren. Mit dem „inneren Dialog“ (Gedanken), mit dem sie das „im Innen“ erlebte kommentieren, kreieren sie dazu noch so etwas wie eine „Feedback-Schleife“. Der unverwechselbare Charakter (die analogen Teile) der inneren Stimme – Lob oder Tadel – hat innerhalb des Systems dieselbe Wirkmacht wie äußere Stimmen.
So entsteht letztendlich eine sehr individuell gefärbte Kodierung des Erlebens, die fördern oder bremsen kann. Die Qualität, bzw. „Form“ bewusster und unbewusster Gedanken bestimmt also die Gefühlszustände eines Menschen, und diese Gefühlszustände wiederum sind die Quelle des Tuns – im Guten wie im Schlechten.
Die Möglichkeit ist groß, dass sich im Lauf der Zeit lähmender «Gedankenschrott» ansammelt, den es wieder auszumisten gilt.

NLP ist ein sehr präzises Instrument, um Gedankenprozesse konstruktiv zu beeinflussen. So kommt es, dass jemand eine langjährige Angst verliert, aufhört zu rauchen oder ein Ziel in Angriff nimmt, das er sich vorher nie zugetraut hätte. Dies geschieht durch das gezielte Verändern von inneren Bildern, Stimmen, Empfindungen, eventuell auch Körperhaltungen oder Gesten, die unbewusst mit einem Problemzustand verbunden sind.

NLP ist beides, einfach und komplex zugleich, denn es reduziert Erfahrungen auf ein paar ganz wenige, entscheidende Elemente. Es nutzt dieselben Mechanismen, mit denen Menschen sich Probleme geschaffen haben, für deren Lösung.
Natürliche Lernprozesse, die sie schon im kindlichen Entwicklungsprozess etabliert haben, und die „mit Erfolg“ bewiesen haben, dass sie perfekt funktionieren (woher sonst stammen „gelernte Probleme“?), werden übernommen und für persönliche Veränderungen genutzt.
Wir alle machen nur zum Teil die Dinge intuitiv. So ist also die Sache mit dem „freien Willen“ so eine Sache.

NLP vermittelt: NLP ist nicht eine Erfindung, sondern die Entdeckung und das Zusammentragen von Erfolgsprinzipien, die funktionieren.

 

Hypnose – wie das Coaching damit funktioniert

Was ist Hypnose, „Hypno-coaching“ und hypnotische Trance? 

Das Wort Hypnose wurde 1843 wurde „erfunden“. Der schottische Chirurg James Braid benutzte es damals in einem wissenschaftlichen Artikel. Abgeleitet hatte er es vom altgriechischen Wort Hypnos „Schlaf“. Dieser Begriff hat viele Menschen in die Irre geführt, weil Hypnose nichts mit Schlaf zu tun hat. Als Braid  seinen Fehler selber erkannte und den Begriff wieder in der Versenkung verschwinden lassen wollte – war es schon zu spät! Der Begriff hatte sich schon in den Köpfen der Menschen verankert.

  • Hypnose ist heute die gängige Bezeichnung für das Verfahren, das Menschen in eine hypnotische Trance leitet.
  • „Hypno-coaching“ ist die professionelle Anwendung bei der Lösung von mentalen oder körperlichen Themen oder Problemen in Trance.
  • Trance ist ein mentaler Zustand, in dem „erhöhte geistige Klarheit“ die Möglichkeit dazu bietet, Probleme auf einer anderen Wahrnehmungsebene zu lösen.

Einer der Begründer des NLP, Dr. Richard Bandler, definiert Trance folgendermaßen: „Immer wenn sich unsere Aufmerksamkeit nach innen wendet, verändern wir unser Bewusstsein und gehen in Trance.“ Das bedeutet, dass jeder von uns jeden Tag immens viele Trancezustände erlebt.

  • Wenn wir im Kino einen Film ansehen – sind wir in einer Trance.
  • In ihr Spiel vertiefte Kinder – sind in einer Trance.
  • Schauspieler, die in ihrer Rolle aufgehen – sind in einer Trance.
  • Menschen, die Fernsehen gucken oder ein Buch lesen – sind in einer Trance.

In Trance nimmt die Wahrnehmung der äußeren Welt ab, und wir tauchen ein in die Bilder unserer inneren Welt – auf eine andere Bewusstseinsebene.

Im „Hypno-coaching“ stellen wir uns aufeinander ein und gehen gemeinsam in Trance. Ich kenne die „Landkarte ihres Unterbewusstseins“ und helfe Ihnen, mittels hypnotischer Trance, an Ihr Unterbewusstsein über Suggestionen wirksame Botschaften zu vermitteln, die dem Kontext Ihres Anliegens entsprechen.

 

„Verdeckte Behandlung“ im Hypnocoaching

Einer der Vorteile eines Coachings in Trance ist die Möglichkeit „verdeckt“ zu arbeiten. Sie brauchen, aus welchem Anlass auch immer,  nichts inhaltliches über eine Begebenheit erzählen, wenn Sie es nicht möchten.

Die Information, dass ein „schlimmes Erleben“ zugrunde liegt, ist vollkommen ausreichend. Ein prozess- und lösungsorientiertes Coaching in Trance kann trotzdem erfolgreich durchgeführt werden. Gerade durch diese „prozessorientierte“ Trance stellt das Coaching einen äußerst respektvollen Umgang mit dem Klienten sicher.